Info-Quelle fürs Leben miteinander

DAS Nachschlagewerk für Wohnprojekte

Informationen für das Leben miteinander

Wie gründe ich ein Wohnprojekt? Gibt es bereits ähnliche Projekte wie meines? Gibt es Mit-Macher*innen, Projekte im Aufbau oder eine gerade leer gewordene Wohnung in meiner Nähe? Wo kann ich mich erkundigen? Wer hilft mir?

Antworten auf Ihre Fragen finden Sie hier – im Wohnprojekte-Portal der Stiftung trias.

Viel Erfolg und Freude beim Stöbern!

Rubriken

  • Projektsuche/Projekttermine

    Gruppen, Projekte in Gründung und realisierte Projekte ansehen.
    Lokale Termine der Projekte.

    mehr >>

  • Wohnangebote/-wünsche

    Bestehende Projekte bieten Wohnungen an.
    Sie selbst stellen Ihren Wohnwunsch ein.

    mehr >>

  • Immobilienangebote

    Häuser, Höfe, Fabriken etc., die für das gemeinschaftliche Wohnen angeboten werden.

    mehr >>

  • Bundesländer/Tipps

    Fördervereine, Ministerien und andere Ansprechpartner in den Bundesländern.
    Internationale Kontaktadressen.

    mehr >>

  • Literatur

    Bücher, Broschüre, Downloads...

    mehr >>

  • Verbundene Themen

    Kontakte zu Ökodörfern, andere Wohnmodelle, Permakultur, Pflege, Alter u.a.

    mehr >>

...die nächsten Veranstaltungstermine...

DatumTitelPLZ, Ort
07.08.20 - 02.10.20Systemisch Konsensieren - online Sprechstunde53229 Bonn
 
Fortbildung Profis
Info:

offene online-Sprechstunde für Menschen aus Wohnprojekten, die bereits Systemisches Konsensieren als Entscheidungsfindungsmethode praktizieren.

3 x freitags 19-20 Uhr: 7.8., 4.9., 2.10. - Zoom-Link bei Anmeldung.

Veranstalter:
ZukunftsPioniere GbR
E-Mail:
wir@zukunftspioniere.com
Weitere Informationen:

Systemisches Konsensieren ist eine partizipative Entscheidungsfindungsmethode, die das Gewinner-Verlierer-Spiel der Mehrheitsabstimmungen auflöst. Bedenken oder Unklarheiten werden frühzeitig artikuliert, gehört und für die Formulierung einer tragfähigen Entscheidung fruchtbar gemacht. Das verlegt Konflikte und Meinungsunterschiede vor und reduziert so die Gefahr, dass Entscheidungen im Nachhinein boykottiert werden. - Doch es ist schwer, sich von gewohnten Muster des Gewinnens und Verlierens zu verabschieden. So hat die Methode ein großes Potential für Wohnprojekte, kann aber auch zu frustrierenden Erfahrungen führen. Hierfür bieten wir als Menschen, die seit 8 Jahren SK in Wohnprojekten einführen und begleiten, eine online Sprechstunde an.

Homepage

Anmeldung:
wir@zukunftspioniere.com
11. - 24.09.20ZUSAMMENWOHNEN Bezahlbarer Wohnraum │ gemeinwohlorientierte Wohnprojekte │ Konzeptverfahren https://baukultur-thueringen.de/wohnbaukonferenz2/
 
Fachtagung
Info:

Teil 1 – Online-Wohnbaukonferenz, 11. September 2020, 9.00 – 13.30 Uhr

Teil 2 - Vertiefende Online-Workshops, 21.-24. September 2020, jeweils 8.45 - 10.15 Uhr

Veranstalter:
Stiftung Baukultur Thüringen
E-Mail:
schauber@baukultur-thueringen.de
Weitere Informationen:

Mit zunehmender Verknappung und Spekulation mit Grund, Boden und Immobilien wird die Forderung nach einer am Gemeinwesen orientierten Boden- und Wohnraumpolitik immer lauter in der Gesellschaft. Gemeinschaftlich und gemeinwohlorientierte Bau-, Wohn- und Arbeitsprojekte gewinnen an Bedeutung. Die Zunahme an gemeinschaftlichen Projekten verschiedenster Couleur ist nicht nur in Metropolräumen und Schwarmstädten, sondern auch in Klein- und Mittelstädten wahrnehmbar.

Der gesamtstädtische Mehrwert, das heißt die „Stadtrendite“ gemeinwohlorientierter Projekte besteht in der Regel aus einem Mehr an sozialer, soziokultureller, stadtgestalterischer, architektonischer und ökologischer Qualität.

Zu den Instrumenten einer sozialen und nachhaltigen kommunalen Grundstücks-, Boden- und Wohnraumpolitik zählen unter anderem das Erbpachtmodell und die Vergabe von Grundstücken nach Konzeptverfahren. Diese Verfahren sind ein hervorragendes Instrument für Kommunen, um lebendige, gemischte Quartiere in hoher städtebaulicher und architektonischer Qualität zu entwickeln. So die Ergebnisse des BBSR-Forschungsprojekts „Baukultur für das Quartier. Prozesskultur durch Konzeptvergabe“ welche unter anderem in der Konferenz vorgestellt wird.

Die 2. Wohnbaukonferenz der Plattform Wohndebatte greift das Themenspektrum unter dem Titel „ZUSAMMENWOHNEN. Bezahlbarer Wohnraum │ gemeinwohlorientierte Wohnprojekte │ Konzeptverfahren“ auf.

In Teil 1 der Online-Konferenz präsentieren namhafte Akteure aus Planung, Forschung und Zivilgesellschaft aktuelle landes-, bundes- und europaweite Entwicklungen, Projekte und Positionen und diskutieren diese mit den Teilnehmer*innen per Chat und Livestream. Auch die Relevanz der Instrumente sowie gemeinschaftsorientierten Wohn- und Quartiersprojekte für die Thüringer Mittel- und Kleinstädte soll hinterfragt und die Transmission der gesammelten Erkenntnisse diskutiert werden.

Eine Woche später werden in aufbauenden Workshop-Sessions an vier aufeinander folgenden Vormittagsterminen ausgewählte Kernfragen zum Konferenzthema in Kleingruppen vertieft. Hierzu sind weitere Impulsgeber eingeladen. Zu den Workshops werden jeweils 20 aktive TeilnehmerInnen in den meetings zugelassen, eine passive Teilnahme ist unbegrenzt möglich.

Die Stiftung Baukultur Thüringen lädt im Rahmen der Plattform Wohndebatte herzlich zur Online-Konferenz ein und freut sich auf einen Austausch im neuen Format.

Die Konferenz und die Workshops werden durch die Architektenkammer und Ingenieurkammer Thüringen mit 4 bzw. je 2 Fortbildungs­stunden anerkannt. Die Anerkennung setzt eine aktive Teilnahme an dem Online-Angebot voraus.

Alle Informationen und das Anmeldeformular zur Online-Konferenz "ZUSAMMENWOHNEN. Bezahlbarer Wohnraum - gemeinwohlorientierte Wohnprojekte - Konzeptverfahren" finden Sie unter: https://baukultur-thueringen.de/wohnbaukonferenz2/

Anmeldung:
veranstaltungen@wohndebatte-thueringen.de
19.09.20Infostand: Neue Chancen für gemeinschaftliche Wohnprojekte in Bonn53229 Bonn
 
Projektbörse
Info:

Infostand 16 - 18 Uhr

Müldorfer Anger

Veranstalter:
Interessengemeinschaft Wohnpark II
E-Mail:
info@interessengemeinschaft-wohnpark2.de
Weitere Informationen:

Neue Chancen für gemeinschaftliches Wohnen

Im kommenden Jahr soll an der östlichen Stadtgrenze von Bonn, in Vilich-Müldorf, ein neues Wohnquartier entstehen: der „Wohnpark II“ mit ca. 420 Wohnungen, mit Einfamilienhäusern und Mehrgeschossbauten, verkehrsmäßig optimal angebunden an den ÖPNV (mit direkter Haltestelle Vilich-Müldorf der Stadtbahnlinie 66) und an die Autobahn A 59 Königswinter-Köln. Und mit einer Sensation für Bonn: erstmalig sollen hier sechs Grundstücke prioritär für innovative Wohnformen vorgesehen werden, d.h. an Wohnprojekte, die sich deutlich an den gegenwärtigen gesellschaftlichen Anforderungen orientieren. Gemeinschaftliches und Mehrgenerationen-Wohnen erfüllen dieses Bedürfnis.

Als dies im Sommer letzten Jahres bekannt wurde, haben sich sechs Bonner Projekt-Initiativen zu einer „Interessengemeinschaft Wohnpark II“ zusammengeschlossen und ihr Interesse an der Realisierung ihrer Projekte im Wohnpark II bekundet. Alle Initiativen suchten bislang getrennt und zum Teil seit Jahren nach geeigneten Grundstücken für ihre Projekte. Sie alle sind Mitglied in dem „Netzwerk Gemeinschaftliche Wohnprojekte in Bonn und Umgebung“, einem Zusammenschluss von derzeit 26 bestehenden Wohnprojekten und im Aufbau befindlichen Projektinitiativen. Sie alle wollen gemeinschaftliche Wohnprojekte errichten, alle haben das Konzept des gemeinschaftlichen Eigentums und alle haben demokratische bzw. genossenschaftliche Strukturen. Die Projekte unterscheiden sich jedoch in der Größenordnung (von 15 Wohnungen bis 60 Wohnungen) und im inhaltlichen Konzept: von gegenseitiger Nachbarschaftshilfe bis zum Cohousing mit hoher Gruppenverbindlichkeit. Alle Projekte sind ökologisch-nachhaltig ausgerichtet, planen Mehrgenerationen-Wohnen und sehen mehrheitlich auch Wohnungen für Einkommensschwache (mit Wohnberechtigungsschein) vor.

Der innovative Impuls, den die Stadt hier mit Wohnprojekten setzen will, würde durch die Möglichkeit der Konzentration der Grundstücke für diese Wohnprojekte in einem Gebiet des Wohnparks II deutlich verstärkt. Deshalb ist es ein zentraler Wunsch der Initiativen, dass die Projekte auf benachbarten Grundstücken errichtet werden können und nicht wahllos im Quartier verstreut liegen. Denn als Grundstücksnachbarn hätten die Projekte die Möglichkeit, gemeinsame Einrichtungen zu schaffen, Gemeinschaftsräume, Gästezimmer, Materialen und Fahrzeuge gemeinsam zu nutzen und Nachbarschaftsprojekte wie z.B. ein Quartiers-Café anzubieten.  Hierdurch würden sich große Einsparmöglichkeiten und Synergie-Effekte für die Projekte ergeben. Zusätzlich würde das gesamte Wohnquartier profitieren.

Auch unter ökologischen und städtebaulichen Gesichtspunkten versuchen die Projekte, gemeinsam mit Umwelt-, Klima- und Stadtteil-Initiativen Änderungen und Ergänzung bei der Bebauung zu erreichen, um die Umweltverträglichkeit des Quartiers und die Lebensqualität für die künftigen BewohnerInnen des ganzen Quartiers zu verbessern. Hierzu hat die „Interessengemeinschaft Wohnpark II“ bereits zahlreiche Vorschläge bei der Stadt eingereicht.

Der Bebauungsplan wird vom 20.8. – 21.9.2020 öffentlich im Stadthaus Bonn ausgelegt. Wenn es gelingt, die Planung für den Wohnpark II noch in dieser Richtung ohne größere Zeitverzögerungen zu verändern, könnte dieses Neubaugebiet zu einem Modellquartier für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen in Bonn werden.

Wer sich für das Gemeinschaftliche Wohnen im Wohnpark II interessiert, wende sich an die „Interessengemeinschaft Wohnpark II“. Die dort zusammengeschlossenen Gruppen suchen noch weitere künftige MitbewohnerInnen.

Informationen über den Wohnpark II und die Projekte gibt es am 22.08., 29.08., 12.09. und 19.09.202 jeweils von 16 – 18 Uhr am Südende des Müldorfer Angers (Ecke Wilfried-Hatzfeld-Str., gegenüber dem Bahnübergang).

Weitere Info: www.interessengemeinschaft-wohnpark2.de  

Kontakt:  info@interessengemeinschaft-wohnpark2.de

Anmeldung:
info@interessengemeinschaft-wohnpark2.de
28.09.20"Konzeptverfahren als Steuerungsinstrument der Stadtentwicklung - Warum sie sinnvoll sind und wie der Einstieg gelingt."_ Online
 
Informationstage
Info:

Konzeptverfahren sind ein wichtiges Steuerungsinstrument, mit dem Kommunen wohnungspolitische und stadtplanerische Ziele verwirklichen und Quartiere zukunftsfest mitgestalten können.

Veranstalter:
FORUM gemeinschaftliches Wohnen e.V. und Koordinationsstelle Netzwerk Frankfurt
E-Mail:
anmeldung@fgw-ev.de
Weitere Informationen:

Zeit:

28.09.2020 von 13.15 - 14.45 Uhr online!

Die Veranstaltung wird durchgeführt über die Video-Plattform Zoom.

Anmeldung bis zum 25.09.2020 über anmeldung@fgw-ev.de

Downloads:
Programm
08. - 11.10.20Gemeinschaftskurs: Ist Gemeinschaft eine Lebensform für mich?34289 Zierenberg
 
Seminar
Info:

Ein Kurs für alle Personen, die sich generell für das Leben in Gemeinschaft interessieren und für Menschen, die konkret über die Gemeinschaft Lebensbogen mehr erfahren möchten.

Veranstalter:
Gemeinschaft Lebensbogen
E-Mail:
sissyhein@pomerol.de
Anmeldung:
sissyhein@pomerol.de
Downloads:
Gemeinschaftskurs Oktober 2020
08. - 09.10.20Genossenschaften für gemeinschaftliches Wohnen erfolgreich gründen - Gemeinschaftlichen Wohn- und Immobilienerwerb und Nutzung im Stadtteil organisieren50679 Köln
 
Seminar
Info:

Kennenlernen der wichtigsten Anforderungen über die Gründung einer Genossenschaft mit vielen Gründungshilfen und- werkzeugen.

Veranstalter:
Paritätische Akademie NRW
E-Mail:
bildung@paritaet-nrw.org
Weitere Informationen:

Zielgruppe sind Zuständige für Senioren und Soziales aus der kommunalen Verwaltung sowie Gründungsinteressierte besonders im Bereich gemeinschaftlichen Wohnens und von Stadtteilgenossenschaften.

Zeit und Ort:
08.10. 10.00 - 17.00 Uhr
09.10. 09.00 - 17.00 Uhr

Jugendherberge Köln-Deutz, Siegesstr. 5, 50679 Köln

Kontakt: 0202 - 28 22-232

Mail: bildung@paritaet-nrw.org

Anmeldung

Info

09. - 10.10.20Fachtagung 2020 des BV-Baugemeinschaften als digitales Treffen72074 Tübingen
 
Fachtagung
Info:

Wohnprojektarbeit unter Coronabedingungen und Herausforderungen und Perspektiven von Baugemeinschaften

Veranstalter:
Bundesverband Baugemeinschaften e.V.
E-Mail:
info@bv-baugemeinschaften.de
Weitere Informationen:

Zeit und Ort:
09.10. 14.00 - 16.00 Uhr
10.10. 11.00 - 13.00 Uhr

Bitte melden Sie sich für jede Konferenz (I. oder/und II.) einzeln formlos per Mail an.

Anmeldung erbeten bis zum 02.10.2020

Weitere Infos im Newsletter des Bundesverbandes Baugemeinschaften e.V.

Anmeldung:
info@bv-baugemeinschaften.de
Downloads:
Tagungsprogramm/Anmeldung
10.10.208. Tag des Erfahrungsaustausches88353 Kisslegg
 
Workshop
Info:

Verantwortung im Projekt übernehmen - wie finde ich geeignete Personen?

Veranstalter:
GSWA e.V.
E-Mail:
kontakt@gswawohnenimalter.com
Weitere Informationen:

Einladung an interessierte Teilnehmer*innen aus bestehenden Wohnprojekten

Zeit und Ort:

10.00 - 16.15 Uhr im Hofgut FARNY Dürren 1, 88353 Kisslegg

Anmeldung bitte per Mail bis 25.09.2020 an kontakt@gswawohnenimalter.com

Alles weitere siehe Programm

Downloads:
Programm
17.10.20Historisches - Beginen früher und heute45138 Essen
 
Fachtagung
Info:

Die Erforschung der jahrhundertelang erprobten und gelebten Praxis der Beginengemeinschaften kann für heute Wohnprojekte interessant und wertvoll sein.

Veranstalter:
Dachverband der Beginen e.V.
E-Mail:
kontakt@dachverband-der-beginen.de
Weitere Informationen:

Zeit und Ort:
09.00 bis 18.00 Uhr, Hotel Franz, Steeler Str. 261 in 45138 Essen

Anmeldung bis zum 10.10.2020

E-Mail: kontakt@dachverband-der-beginen.de

Downloads:
Flyer Programm
01. - 06.11.20Gemeinschaftskompass - Fortbildung für Profis und Projektaktive38489 Beetzendorf
 
Fortbildung Profis
Info:

Der Gemeinschaftskompass ist ein ein leicht anwendbares Modell, das Orientierung gibt, wie gute, kollektive Ideen möglichst zielgerichtet und mit gemeinschaftlichem Schwung zur Umsetzung gebracht werden. Er wurde aus den Erfahrungen beim Aufbau des Ökodorfs Sieben Linden, vielen Gemeinschaftsberatungen, sowie dem Austausch mit anderen Gemeinschaftsberater*innen entwickelt.

Der Gemeinschaftskompass identifiziert sieben Aspekte, die wichtig sind, um gemeinschaftliche Projekte aufzubauen. Zentral sind dabei die Individuen in Gemeinschaft. Die Aspekte Intention, Struktur, Praxis und Ernte stehen für eine gesunde Projektentwicklung auf der Sachebene. Der Aspekt „Welt“ lenkt die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von Kooperation und Vernetzung.

Mehr Infos:

https://www.siebenlinden.org/event/gemeinschaftskompass-intensivkurs/

Veranstalter:
Freundeskreis Ökodorf eV
E-Mail:
eva.stuetzel@siebenlinden.org
Weitere Informationen:

In diesem Seminar werden verschiedene Methoden und Ansätze vorgestellt, wie der Gemeinschaftskompass angewendet werden kann und wie die verschiedenen Aspekte vertieft werden können, bzw. wie Interventionen in den verschiedenen Aspekten aussehen können.

Anmeldung:
bildungsreferat@siebenlinden.org
Downloads:
Einführung in den Gemeinschaftskompass

Weitere Veranstaltungen finden Sie hier