Projekt des Monats

Super wohnen im Supermarkt

Das ehemalige Supermarkt-Gebäude im Zentrum des Wuppertaler Stadtteils Cronenberg macht Platz für ein Mehrgenerationen-Wohnhaus mit 15 Wohneinheiten. Alle Wohnungen werden barrierefrei erreichbar sein und in Niedrigenergietechnik errichtet.

Die zukünftige Genossenschaft bitet Platz für Menschen jeden Alters: Singles, Paare, Alleinerziehende und Familien mit Kindern. Auch Menschen mit Handicap und mit Bedarf an öffentlich geförderten Wohnraum sind willkommen.

"Wir wollen in einer Gemeinschaft wohnen und leben. Dabei ist die Balance von Nähe und Distanz und gegenseitige Unterstützung die Grundlage unserer Nachbarschaft. Die Mischung von gemeinschaftlichen Aktivitäten und individuellem Freiraum wird unseren Alltag bestimmen, den wir aktiv gestalten und fröhlich erleben wollen" sagt Michael Lippkau einer der Gründer des Projektes.

Sie haben Lust das Projekt näher kennenzulernen? Sie brauchen mehr Informationen?

Weitere Angaben zur Kontaktaufnahme finden Sie auf der Website des Vereins „Lebendiges Wohnen an der Wupper e.V.“ und dem Wohnprojekte-portal.


Aktuelles

Literatur-Tipp: COHousing Inclusive

Selbstorganisiertes, gemeinschaftliches Wohnen für Alle, Self-Organized, Community-Led Housing for all

„Experimentelle Wohnformen – CoHousing Cultures – kommen immer mehr im Mainstream an. Aber inwieweit sind sie zugänglich und leistbar für alle: Menschen mit unterschiedlichen Einkommenslagen, mit und ohne Fluchterfahrung, mit und ohne Behinderung? Selbstbestimmte, soziale Wohnprojekte entwickeln bereits solche vielfältigen wie nachhaltigen Nachbarschaften und werden nicht nur zivilgesellschaftlich, sondern verstärkt auch von Wohnungsunternehmen wie Genossenschaften gefördert.

Das Buch beinhaltet kritische Betrachtungen von Modellprojekten einer bunten europäischen Bewegung, aufbereitet mit Fotos und Illustrationen. Politische und finanzielle Bedingungen für eine bessere Umsetzung werden erörtert und durch eine Reihe von Stimmen, die vielversprechende Strategien bereithalten, ergänzt.“

Bestellung

 

 

 


Unsere Themen sind...

... Gemeinschaftliches Wohnen. Üblicher Weise hat im Wohnprojekt jede Partei ihre separate Wohnung, meist gibt es einem Gemeinschaftsraum. Gegenseitige Hilfe, eigenverantwortliche Organisation der Gemeinschaft, barrierefreies Bauen und ökologische Zielsetzungen sind häufig genannte Schwerpunkte.

... Wohngemeinschaften. Jeder Bewohner verfügt über ein eigenes Zimmer. Darüber hinaus gibt es gemeinschaftlich genutzte Räume, wie Küche, Bad und Wohnraum.

... Baugemeinschaften/Baugruppen. Bauwillige finden sich zusammen, um mehrere Wohneinheiten gemeinsam zu errichten. Auf einen Bauträger wird verzichtet um Einsparungen zu erzielen. Der Schwerpunkt liegt mehr auf der individuellen Wohnung und weniger auf gemeinschaftlichem Wohnen.

... Siedlungsgemeinschaften. Eine solche umfasst mehrere Gebäude in bestehenden Quartieren oder als Neubau. Initiatoren können selbstorganisierte Gruppen sein, aber auch Wohnungsunternehmen. Nachbarschaftshilfen, Pflegeangebote aber auch Stadtentwicklungskonzepte sind oft die Themen.




Welchen Nutzen bietet Ihnen das Wohnprojekte-Portal?


•    Projekte vorstellen
•    Projekte und Mitstreiter suchen
•    Wohngesuche aufgeben
•    Wohnangebote finden
•    Informationsmaterialien an einer Stelle  finden.
•    FachberaterInnen schnell und sicher finden
•    Veranstaltungskalender
•    gesicherte Grundlagen für Politik, Presse und Forschung
      auf Grundlage einer Datenbank bereitstellen
•    Die Bewegung des gemeinschaftlichen Wohnen sichtbar machen,
      zeigen, dass die Projekte keine Spielwiesen, sondern aktive
      Sozialpolitik und eine zukunftsfähige Wohnform aufbauen.


"Projektbörse“ als Kommunikationsebene (unter Projekte/Suche)

Die Projektbörse (genannt Wohnprojekte-VZ) ist eine bundesweit genutzte Plattform für Wohnprojekte und Interessenten. Projektgruppen, Projekte in Gründung und realisierte Projekte können sich mit einem Eintrag präsentieren. Für Einzelpersonen besteht die Möglichkeit einen Wohnwunsch einzustellen und realisierte Projekte können frei gewordene Wohneinheiten in Form eines Wohnangebots offerieren.

Nach umfangreicher Entwicklungsarbeit ist nun die lange angekündigte Suchmaschine im Einsatz, die Interessenten und Gruppen zusammenführt.

Wohnwünsche erhalten ab sofort per Mail Nachricht über passende Projektgruppen, Projekte in Gründung und konkrete Wohnangebote.

Projektgruppen, Projekte in Gründung sowie realisierte Projekte, die ein Wohnangebot eingestellt haben, werden über passende Neueinträge bei Wohnwünschen informiert.

 

"Projektekalender" zur Veröffentlichung von Gruppentreffen – Stammtischen – Veranstaltungen von lokaler Bedeutung (auch auf Neue-Wohnformen)

Dieser Kalender kann gruppenintern genutzt werden, bietet aber auch die Möglichkeit, Interessenten auf ein Projekt aufmerksam zu machen. Die Suchmaschine des Portals weist "Wohnwünsche" automatisch auf diese Termine hin.
Termine mit überörtlicher, grundsätzlicher Themenstellung sind unter „Veranstaltungen“ einzutragen.

 

 


 
Das Wohnprojekte-Portal - ein Service der Stiftung trias · www.stiftung-trias.de · Kontakt