Projekt des Monats

Hof Prädikow - Gemeinschaftsprojekt nahe Berlin

Prädikow ist ein idyllisches Dorf in der Gemeinde Prötzel, gut 12 km von Strausberg entfernt. Der Hof liegt eingebettet in eine malerische Landschaft am Rande des Oderbruchs und der Märkischen Schweiz. Das Grundstück hat eine Größe von ca. 9,5 ha, die Gebäude umschließen den größten Vierseithof im Land Brandenburg. Die historische, denkmalgeschützte Anlage wurde bis 1990 landwirtschaftlich genutzt. Danach gab es nur noch eine sporadische Nutzung einzelner Gebäude für touristische Zwecke.

Im Dezember 2016 hat die Stiftung trias den Hof gekauft und mit der Mietergenossenschaft SelbstBau e.G. einen Erbbaurechtsvertrag für die Nutzung über 99 Jahre abgeschlossen. Die Genossenschaft wurde 1990 in Berlin - Prenzlauer Berg gegründet. Seitdem entwickelte und realisierte sie mit ihren aktuell 521 Mitgliedern in Berlin 23 Wohnprojekte mit insgesamt 422 Wohnungen und 43 Gewerbeeinheiten.

Die SelbstBau e.G. sieht in dem Projekt ein sehr großes Potential für Menschen, welche am Rande der Großstadt in einer Gemeinschaft Leben und Arbeiten wollen. Dabei kann sie auf ihre Erfahrungen bei der denkmalgerechten und energetischen Sanierung des Stadtgutes in Blankenfelde am nördlichen Stadtrand Berlins zurückgreifen.

Nach der Bestandsaufnahme sind im Herbst 2017 die ersten Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten geplant. Der erste Bauabschnitt umfasst die Gebäude „Backhaus“ und „Pferdestall“. Dort werden Wohnungen für die Mitglieder der Genossenschaft entstehen. Je nach Bedarf werden dann die weiteren Bauabschnitte folgen.

Der Hof bietet großartige Möglichkeiten für die Umsetzung kreativer und zukunftsweisender Ideen nicht nur für das Wohnen, sondern auch für Gewerbe, Kunst und einen aktiven Austausch mit dem Dorf und der Region.

Wir suchen noch Menschen, die sich wie wir für das Projekt begeistern und die ihre Ideen und ihre Arbeit einbringen möchten.

Jeden ersten Mittwoch im Monat können sich Interessenten um 18 Uhr im Büro der SelbstBau e.G., John-Schehr-Str. 36 informieren und Mitglieder der bestehenden Projektgruppe treffen. Besichtigungen des Hofes, ein erstes Kennenlernen aber auch schon konkrete Arbeit auf dem Hof (davon gibt es mehr als genug) sind immer samstags möglich.

Für die Termine bitten wir um Anmeldung bis spätestens 7 Tage zuvor an die folgende Mailadresse.

 


Aktuelles

Literatur-Tipp: Mietervereine – Neu Wege der Partnerschaft zwischen Mietervereinen und Wohnraum-Anbietern

Wir hätten die Broschüre wohl eher „Bewohnerverein für Projekte mit Investoren“ genannt, weil uns die Zielrichtung dadurch deutlich geworden wären. Inhaltlich geht es genau darum. Gemeinschaftlich Wohnen unter dem Dach einer bestehenden Genossenschaft, Wohnungsgesellschaft oder eines privaten Eigentümers. Es wird auf die Mietverträge und Kooperationsverträge eingegangen. Eine schöne Hilfestellung, die die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V. und das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz da herausgegeben haben.

Die Landeszentragle für Gesundheitsförderung versendet an Organisationen außerhalb von Rheinland-Pfalz auf Wunsch ein Ansichtsexemplar. Download hier möglich.

 

 


Unsere Themen sind...

... Gemeinschaftliches Wohnen. Üblicher Weise hat im Wohnprojekt jede Partei ihre separate Wohnung, meist gibt es einem Gemeinschaftsraum. Gegenseitige Hilfe, eigenverantwortliche Organisation der Gemeinschaft, barrierefreies Bauen und ökologische Zielsetzungen sind häufig genannte Schwerpunkte.

... Wohngemeinschaften. Jeder Bewohner verfügt über ein eigenes Zimmer. Darüber hinaus gibt es gemeinschaftlich genutzte Räume, wie Küche, Bad und Wohnraum.

... Baugemeinschaften/Baugruppen. Bauwillige finden sich zusammen, um mehrere Wohneinheiten gemeinsam zu errichten. Auf einen Bauträger wird verzichtet um Einsparungen zu erzielen. Der Schwerpunkt liegt mehr auf der individuellen Wohnung und weniger auf gemeinschaftlichem Wohnen.

... Siedlungsgemeinschaften. Eine solche umfasst mehrere Gebäude in bestehenden Quartieren oder als Neubau. Initiatoren können selbstorganisierte Gruppen sein, aber auch Wohnungsunternehmen. Nachbarschaftshilfen, Pflegeangebote aber auch Stadtentwicklungskonzepte sind oft die Themen.




Welchen Nutzen bietet Ihnen das Wohnprojekte-Portal?


•    Projekte vorstellen
•    Projekte und Mitstreiter suchen
•    Wohngesuche aufgeben
•    Wohnangebote finden
•    Informationsmaterialien an einer Stelle  finden.
•    FachberaterInnen schnell und sicher finden
•    Veranstaltungskalender
•    gesicherte Grundlagen für Politik, Presse und Forschung
      auf Grundlage einer Datenbank bereitstellen
•    Die Bewegung des gemeinschaftlichen Wohnen sichtbar machen,
      zeigen, dass die Projekte keine Spielwiesen, sondern aktive
      Sozialpolitik und eine zukunftsfähige Wohnform aufbauen.


"Projektbörse“ als Kommunikationsebene (unter Projekte/Suche)

Die Projektbörse (genannt Wohnprojekte-VZ) ist eine bundesweit genutzte Plattform für Wohnprojekte und Interessenten. Projektgruppen, Projekte in Gründung und realisierte Projekte können sich mit einem Eintrag präsentieren. Für Einzelpersonen besteht die Möglichkeit einen Wohnwunsch einzustellen und realisierte Projekte können frei gewordene Wohneinheiten in Form eines Wohnangebots offerieren.

Nach umfangreicher Entwicklungsarbeit ist nun die lange angekündigte Suchmaschine im Einsatz, die Interessenten und Gruppen zusammenführt.

Wohnwünsche erhalten ab sofort per Mail Nachricht über passende Projektgruppen, Projekte in Gründung und konkrete Wohnangebote.

Projektgruppen, Projekte in Gründung sowie realisierte Projekte, die ein Wohnangebot eingestellt haben, werden über passende Neueinträge bei Wohnwünschen informiert.

 

"Projektekalender" zur Veröffentlichung von Gruppentreffen – Stammtischen – Veranstaltungen von lokaler Bedeutung (auch auf Neue-Wohnformen)

Dieser Kalender kann gruppenintern genutzt werden, bietet aber auch die Möglichkeit, Interessenten auf ein Projekt aufmerksam zu machen. Die Suchmaschine des Portals weist "Wohnwünsche" automatisch auf diese Termine hin.
Termine mit überörtlicher, grundsätzlicher Themenstellung sind unter „Veranstaltungen“ einzutragen.

 

 


 
Das Wohnprojekte-Portal - ein Service der Stiftung trias · www.stiftung-trias.de